DJK | SSG Bensheim bei Facebook

Sie sind hier: DJK | SSG Bensheim Abteilung Radsport > Abteilung Radsport > Breitensport

Schwalbe Tour Transalp 2013: SSG ist wieder vertreten

Auch dieses Jahr waren wieder Rennfahrer der SSG Bensheim dabei. Um die Stimmung ein wenig nachzuvollziehen schaut einfach mal in das folgende Video (klick auf dem Bild):

08.07.2008 Jeantex Tour Transalp 2008

Für viele SSG-Rennradsportler stellt die Teilnahme an der Tour Transalp den Saisonhöhepunkt dar - kein Wunder also, dass die Bensheimer im internationalen, rund 1100-köpfigen Starterfeld bei der fünften Auflage dieses Etappen-Wettbewerbs wieder sehr zahlreich vertreten sind.

Der Startschuss für die Zweier-Teams erfolgte am Sonntag in Oberammergau/Bayern. Tour-Ziel nach insgesamt knapp 860 gefahrenen Kilometern, bei denen 16 850 Höhenmeter zu bewältigen sind, ist am kommenden Samstag (12.) nach einem flachen Schlussabschnitt der Urlaubsort Bibione an der italienischen Adriaküste.

Zum Auftakt schlugen sich die SSG-Starter bei der Fahrt nach Sölden (140 km/2450 Höhenmeter) achtbar und landeten mehr oder minder im "Mittelfeld". Am schnellsten war die Masters-Paarung "Rückenwindradler" mit Andreas Hofmann/Heiko Schömbs unterwegs; sie erreichte in 4:40 Stunden etwa 30 Minuten später als die Sieger als 23. ihrer Klasse das Ziel.

Zudem treten für die SSG die Masters Thomas Rettig/Klaus Schrick als "Edelschweiß" und Willi Mager/Harry Moltner, sowie die Herren Christian Bohrer/Michael Schmidt ("Daylight Finisher"), Volker Reichstein/Thomas Ospeld ("Einfach geplatzt") und die Mixed-Teams Stefan Boelsen/Barbera Boos ("Die Schöne und das Biest") sowie Britta Thomas, geb. Neu/Peter Gallinger ("A- und B-Hörnchen") in die Pedale.

650 km Senioren Süddeutschland, Schweiz

Die Senioren der SSG-Radsportabteilung unternahmen wieder eine größere Tour mit ihren Rennrädern. So starteten bei bestem Wetter Horst Hechler, Wolfgang Rapp, Uwe Panniger, Begleitbusfahrer Arnold Wittwer sowie Gastfahrer Stefan Schabel die achttägige Tour zum Bodensee.

Die von Horst Hechler geplante Route über fünf Etappen führte hauptsächlich durch das schöne Neckartal, vorbei an Heidelberg, Eberbach, Bad Wimpfen, Heilbronn bis Lauffen am Neckar. Dort endete die erste Etappe nach gefahrenen 133 Kilometern.

Frauenpower bei der SSG-Bensheim

Hallo Sportskameraden, hier habe ich ein Foto mit Seltenheitswert!

Claudia Bernd auf dem Siegerpodest mit Ronja und Lena Köckerling, die gerade halb so alt sind und für das "Koga Ladies- Central Rhede Cycling Team" u.a. in der Frauen- Bundesliga starten.
Das Rennen war nämlich auch für Lizenzfahrerinnen offen. Hinter diesen beiden erkämpfte sich Claudia in einem sehenswerten Bergaufsprint den dritten Platz. Es waren 5 Runden a 7,8km mit je 120 Höhenmetern.

Der Berichterstatter und Sportliche Leiter kam im Lizenzrennen Senioren 3 auf den vierten Platz.
Diese Ergebnisse belegen die seriöse Trainingsarbeit in unserer Ritterplatz/ Jardingruppe. 
Über die möglichen Ergebnisse unserer Spitzensportler Sascha Starker, Benny und Basti Becker wird dann wie gewohnt Luc berichten.
Das Rennen dauerte bei unserer Abfahrt noch an.
Gruß Achim

Bericht über die Frankensteintrophy 2011

Zum zweiten Mal haben Sportler von uns an der Frankenstein Trophy teilgenommen, einem kostenlosen und bestens organisierten Bergzeitfahren zur Burg Frankenstein.

Es sind ca. 3 km und 200 Höhenmeter, die von Beginn an voll gefahren werden müssen, damit ein vernünftiges Ergebnis dabei herauskommt. Dementsprechend ist die Quälerei, die aber schnell vorbei ist. Das Rennen endet im Burghof und das Wetter ist an diesem Termin immer gut. Ich möchte also ein wenig Werbung für nächstes Jahr machen.

Eine regelmäßige Teilnahme mit den Vergleichzeiten der Vorjahre ersetzt durchaus einen Gesundheitscheck und somit einen lästigen Besuch beim Arzt.
Claudia  z.B. konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 16 Sekunden verbessern und belegte in 11:29 den dritten Platz. Es siegte die Deutsche Meisterin im Triathlon Mitteldistanz Susan Dietrich, die erstmals am Start war.

Claudias 9-jährige Tochter Neele kam nach gut 15 Minuten ins Ziel und wurde als jüngste Teilnehmerin geehrt.

Achim  hat sich ebenfalls um 12 Sekunden verbessert und belegte in 9:29  den 11. Platz bei den Herren.
James und Bertram kamen in dieser Reihenfolge fast zeitgleich in 10:21 ins Ziel, konnten aber ihr Potential nicht voll abrufen.

Zur Orientierung: der Streckenrekord liegt bei unglaublichen 8:04, der Sieger heute brauchte 8:34 , Ex- Profi Kai Hundertmarck als Dritter 8:37. Er ist auch auf einem der beiden Fotos zu sehen.

21.07.2007 Jeantex Tour Transalp

BENSHEIMER QUÄLTEN SICH IN DEN ALPEN

RADSPORT: SSG-Rennfahrer stellen größte Gruppe und meistern die Transalp

Die Tour Transalp könnte man als den Giro d'Italia für "Jedermann" bezeichnen, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Ex-Profis am Start, die tatsächlich schon in früheren Jahren die Italien-Rundfahrt bewältigt haben: Zwölf Rennradsportler der SSG Bensheim nahmen insgesamt 853,86 Kilometer, 19 Alpenpässe und 18 795 Höhenmeter in Angriff, die in einer Woche mit dem Rennrad erklommen werden mussten - und das im Renntempo, Rad an Rad mit 550 Zweierteams aus insgesamt 26 Nationen.

Der Wahl-Amerikaner und SSG-Mitglied Torsten Wambold erreichte gemeinsam mit Dominik Nottarp Rang 19. Erst auf der siebten und letzten Etappe gelang es den beiden durch eine Attacke am vorletzten Pass diese Position zu erkämpfen.

Becker-Brüder im Pech

Die erste Etappe führte die Zweierteams auf 109 Kilometern über das Hahntennjoch nach Imst in Österreich. An der Spitze des Feldes zeigte sich von Beginn an ein hohe Leistungsdichte; so fuhren fast 40 Teams zusammen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38 km/h bis zum Fuß des Bergpasses. Das jüngste Team des Rennens bildeten die Bensheimer Geschwister Bastian und Benedikt Becker. Nach ihrem letztjährigen Erfolg bei der Transalp wollten sie erneut ihre Kletterstärke unter Beweis stellten. Jedoch machte ein Infekt den Brüdern einen Strich durch die Rechnung, sodass sie nach der ersten Etappe das Rennen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben mussten.

Kampf mit extremen Wetter

Die zweite Etappe sah eine große Schleife über den Arlbergpass und die Silvretta-Hochalpenstraße nach Ischgl vor, wo es in der Nacht zur dritten Etappe bis auf 1700 Meter hinunter geschneit hatte. Bei winterlichen Temperaturen in Ischgl zog das Feld über den Reschenpass in den sonnenverwöhnten Vinschgau.

"Diese extremen Wetterveränderungen tragen zu einer zusätzlichen Belastung bei, der Körper muss viel Energie aufwenden, um sich warm zu halten", so Teilnehmer Stefan Boelsen. Auf der vierten Etappe von Naturns nach Livigno musste die Stilfser-Joch-Passstraße erklommen werden, die sich in 48 (!) Kehren über 25 Kilometer bergauf schlängelt und mit 2700 Metern Höhe einer der höchsten Pässe Europas ist. "Die Auffahrt zum Stilfser Joch kannte ich bereits, jedoch haben die kühlen fünf Grad an der Passhöhe und die einsetzenden Schneeschauer den Berg noch schwieriger gemacht als er schon ist", kommentierte Thomas Rettig, der mit Klaus Schrick an den Start gegangen war, diese Passage.

Am Start der fünften Etappe von Livigno (1800 m) nach Ponte di Legno herrschte wieder nur ein Temperatur von fünf Grad Celsius. Nach einer kurzen Überquerung der Grenze in die Schweiz ging es über den Mortirolo-Pass zum Zielort. Die darauffolgende Etappe führte nach Kaltern am See.

Überwältigendes Erlebnis

Als "ein überwältigendes Erlebnis" bezeichnete das SSG-Duo Thomas Ospelt/Volker Reichstein als Transalp-Debütanten das Etappenrennen nach der Ankunft in Riva del Garda. Mit Britta Neue und Stefan Boelsen war auch ein Mixed-Team vertreten. In der Kategorie der Masters starteten die Bergspezialisten Klaus Schrick mit Thomas Rettig sowie Martin Bonk mit Michael Schmidt.

Begleitet wurden die Bensheimer Radsportler vom Abteilungsvorsitzenden Eberhard Neue und Jürgen Schrick, die die Tour in den beiden Begleitfahrzeugen absolvierten. Dass Bensheim in den vergangenen Jahren zu einer Radsporthochburg geworden ist, unterstrichen die SSG-ler mit den meisten Fahrer aus einem Verein im 1200-köpfigen, internationalen Teilnehmerfeld. Die Zieleinfahrt in Bensheims Partnerstadt Riva del Garda der fünf von ursprünglich sechs Zweierteams fand zum krönenden Abschluss geschlossen statt. (Quelle: Bergsträßer Anzeiger 21. Juli 2007)

Grüße aus dem Trainingslager!

Derzeit sind einige Jungs auf Mallorca im Trainingslager und haben einen sonnigen Gruß von dort geschickt:

"Liebe Grüsse von Allen!

Heute waren wir in Orient, hier auf der Rückfahrt."

NEWSLETTER

DJK | SSG Bensheim



  Profil bearbeiten

SPONSOREN